Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Idyllisch zwischen Stuttgart und Ulm gelegen, überzeugt die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf nicht nur durch ihre abwechslungsreiche Landschaft mit geheimnisvollen Felsvorsprüngen, Tälern, Streuobstwiesen und unverwechselbaren Panoramaaussichten am doppelten Albtrauf. Feine Gourmetküche und authentisch schwäbische Restaurants sowie regionale Produkte laden zum Genießen ein. Drei traditionsreiche Heilbäder versprechen Regeneration und Erholung. Geheimnisvolle Burgen, Ruinen und Höhlen locken zum Erkunden.
Die Begegnung mit der einzigartigen Albtrauf-Landschaft wird zu einem unvergesslichen Erlebnis – egal ob zu Fuß auf dem Qualitätsweg und Leading Quality Trail Albtraufgänger oder einem der 15 Löwenpfade, oder unterwegs auf dem hochwertigen Radwegenetz.

Tourismusverband ESA feiert 10-jähriges Jubiläum

Der kreisweite Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. feiert ein bedeutendes Jubiläum: Zehn Jahre erfolgreiche Tourismusförderung im Landkreis Göppingen. Seit der Inbetriebnahme der Geschäftsstelle am 2. Dezember 2013 in Bad Ditzenbach hat sich der Verband kontinuierlich vergrößert und sich für die Vermarktung der Region an Albtrauf, Fils und im Stauferland eingesetzt.

Durch eine Vielzahl an Projekten, Marketinginitiativen und durch die Zusammenarbeit mit den Mitgliedsgemeinden hat der Verein einen erheblichen Beitrag zur Entwicklung des Tourismus in der Region geleistet.

So können als Highlights der letzten zehn Jahre aufgezählt werden:

  • Vermietung des Albtrauf-Schäferwagens an Gäste
  • Eröffnung des Pop-Up-Albtrauf-Ladens im City Outlet Geislingen
  • Weiterentwicklung und Vermarktung des Leading Quality Trails Albtraufgänger
  • Vermarktung und Verkauf von über 20.000 Albtrauf-Säckle
  • Digitalisierungsmaßnahmen von Touren, Sehenswürdigkeiten und touristischen Leistungsbetrieben

Gammelshausens Bürgermeister Daniel Kohl, der dem Verband vorsitzt, begrüßte zur Ju-biläumsfeier im Albtrauf-Café in Salach neben Landrat Edgar Wolff zahlreiche Mitglieder, Sponsoren, Weggefährten und Unterstützer und leitete drei Talkrunden, bei denen Landrat Edgar Wolff und Gerhard Ueding, seinerzeit Bürgermeister in Bad Ditzenbach und Mitgründer der ESA, genauso zu Wort kamen wie zwei Sponsoren, Andreas Pusch (Fa. Pusch-Data in Eislingen) sowie Maria-Pia Morrone (Fa. Albwerk in Geislingen). Nicht fehlen durfte beim Talk das von Kohl genannte „Dream Team“ des Tourismus im Kreis Göppingen, nämlich ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether und Tourismusmanager Holger Bäuerle, die einige Anekdoten der letzten gemeinsamen zehn Jahre zu erzählen wussten.

Für die kommenden Jahre plant die ESA, die Dynamik aufrechtzuerhalten und das touristische Angebot weiter auszubauen. Geplante Initiativen umfassen die Einführung neuer nachhaltiger Tourismusprojekte, die Stärkung der regionalen Zusammenarbeit sowie die Schaffung von weiteren ansprechenden Angeboten für Besucherinnen und Besucher. Der Vorstandsvorsitzende der ESA, Bürgermeister Daniel Kohl, äußerte sich im Rahmen der Jubiläumsfeier zu diesem Meilenstein: "Wir blicken stolz auf die letzten 10 Jahre Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf zurück. Unser Dank gilt der Kreispolitik und dem Landkreis Göppingen für die Investitionen in den Tourismus und an unsere Mitgliedsstädte und -gemeinden, die die Verbandsarbeit stets unterstützend begleiten und aktiv mitgestalten.“
Isabell Noether und Holger Bäuerle feiern in 2023 auch ihr jeweils 10-jähriges Dienstjubiläum und sind durchaus stolz auf die umgesetzten Projekte und Entwicklungen. Das mitunter größte Projekt ist die Freizeitwegekonzeption des Landkreises mit 16 Löwenpfaden, dem Albtraufgänger und vielen weiteren kommunalen Wanderwegen, die einheitlich beschildert, digital erfasst und Besuchern eine Orientierung und Lenkung sind.

Über die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf:
Die ESA wurde aus dem ehemaligen Helfensteiner Land e.V. im Jahr 2013 gegründet und widmet sich der Förderung des Tourismus an Albtrauf, Fils und im Stauferland. Der Verband zählt aktuell 38 Mitgliedsgemeinden, hat zwei Mitarbeiterinnen und sitzt in Salach.

Ferienwohnungen im Online-Verzeichnis

Tragen Sie Ihre Ferienwohnung ins Online-Verzeichnis des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf ein. Die Daten werden auf www.mein-albtrauf.de und den entsprechenden Partner-Webseiten ausgespielt. Gastgeberinnen und Gastgeber sind herzlich eingeladen, ihre Unterkünfte in unserem Verzeichnis kostenfrei zu präsentieren.

Hier gelangen Sie zur Presseinformation

TransAlb 2023 in Wäschenbeuren

Liebe TransAlb-Freunde, 

nach längerer Pause geht die TransAlb 2023 wieder an den Start. Unser diesjähriger Gastgeber ist die Gemeinde Wäschenbeuren. Wir freuen uns auf die Laufveranstaltung am 3. Oktober. Hier folgen vorab ein paar Informationen, um die gemeinsame Vorfreude zu steigern.

Ausgangspunkt in Wäschenbeuren

Den Startpunkt bildet die Bürenhalle in Wäschenbeuren. Der Name leitet sich vom alten Ortsnamen ab, aus "Büren" wurde "Beuren" und aus "Beuren" wurde "Wäschenbeuren".
Von der Halle aus bietet sich ein idealer Einstieg zu den Laufstrecken.

Halb-Trauf und Voll-Trauf-Laufstrecken

Die zwei Strecken sind 20 und 10 km lang. Die große Tour integriert das Beutental. Die beiden Touren treffen sich an der Versorgungsstation am Wäscherschloss. Von dort geht es über den Löwenpfad Staufer-Runde, den Altenberg und über den Sonderbachsee zurück zur Bürenhalle.

Grußwort Bürgermeister Karl Vesenmaier

Die Gemeinde Wäschenbeuren freut sich darauf, 16. Austragungsgemeinde der beliebten TransAlb zu sein. Der Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. hat sich mit der Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Wäschenbeuren tolle Streckenabschnitte auf der Gemarkung ausgesucht, sodass die Läuferinnen und Läufer die schönsten Seiten von Wäschenbeuren entdecken können. 

Anmeldung

Die Anmeldung für Teams und Einzelteilnehmer ist ab sofort möglich. Über das Weiterleiten und Streuen der Veranstaltung freuen wir uns sehr. Für das leibliche Wohl im Nachgang des Laufs ist gesorgt. 

Zur Anmeldung

 

Schäferwagen in Wiesensteig

Der beliebte Schäferwagen ist von der Kuchalb nach Wiesensteig gezogen. Am Standort Ebele auf dem Sommerberg beherbergt er im Juli und August wieder Gäste.
Mit nur einem Klick geht es zu einem unvergesslichen Übernachtungsabeteuer am Albtrauf. 

Zur Buchung

CMT 2023 - Rückblick

Nach zwei Jahren Pause geht eine erfolgreiche CMT 2023 zu Ende. Mit 265.000 Besucherinnen und Besuchern meldet die Messe Stuttgart überdurchschnittliche Zahlen zum Abschluss. Während der Pandemie haben viele Menschen Reiseziele vor der Haustür kennen und lieben gelernt.

Alb-Traum100

Der Alb-Traum 100 e.V. hat im Nachgang zur Ultra-Trailrunning-Veranstaltung auf dem Albtraufgänger 38.000 Euro an zehn soziale Projekte und Einrichtungen im Landkreis Göppingen gespendet. Der Spendenabend fand im Albtrauf-Café in Salach statt. 

Löwentrail Schurwald-Runde

Der Eber-Trail in Ebersbach wurde bereits eingeweiht, jetzt folgt der Löwentrail Schurwald-Runde, der den Slowtrail um eine 20 km lange Rundtour rund um Ebersbach und Uhingen ergänzt. Alle Infos zur neuen Tour folgen in Kürze.

Zur Runde

Neue Löwenbänke

Gleich zwei neue Löwenbänke bereichern die Löwenpfade. Eine Bank wurde auf der Überkinger Felsen-Runde am Ramsfels aufgestellt, die andere am Burgstall auf dem Löwenpfad Filstalgucker. Die Bänke werden vom Künstler Fitz aus Donzdorf mit viel Herzblut gefertigt. 

Landesradfernweg - Schwäbische Alb Radweg

Die Figur des Löwenmenschens führt durch die Region: gefunden in einer Höhle der Schwäbischen Alb, eines der ältesten Kunstwerke der Menschheit, UNESCO Welterbe und touristisches Symbol der Region. Unterwegs begegnet man im UNESCO-Geopark Ries und im UNESCO-Geopark Schwäbische Alb Meteoritenkratern und erloschenen Vulkanen, findet Fossilien, wandelt durch Schlösser aus Adelsdynastien oder verkostet Jahrhunderte alte, schwäbische Obstsorten als edle Weine.

Schwäbische Alb Radweg - Gesamtroute

Landesradfernweg - Württemberger Tälerradweg

Auf dem 273 Kilometer langen Württemberger Tälerradweg passieren Radfahrer in sechs Etappen zwölf Täler. Sie begegnen großer Flussprominenz wie der Donau und der Brenz und inspirierenden Figuren und Vordenkern wie den Modelleisenbahnbauern Märklin, der Schneiderin Margarete Steiff oder dem Löwenmensch. Der Württemberger Tälerradweg entstand aus einer Zusammenlegung des Alb-Neckar und Hohenlohe-Ostalb Radwegs. 

Württemberger Tälerradweg - Gesamtroute

Kontakt:

Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V.                                                              
im Startpunkt Salach - das Gründer- und Innovationszentrum
Weberstraße 7
73084 Salach
Telefon 07162 70414-20
E-Mail
https://www.mein-albtrauf.de/